Back >
Hundsverlochete 2012/2013
Eine Ausstellung zum Thema "Schweizer Redewndungen" Verwendet werden die Medien Malerei, Objekt, Collage, Installation und Aktion

Eine Hundsverlochete - irgendein Event - nehmen wir den Jahrmarkt schweizerdeutsch "Chilbi", zweitklassige Hits aus den Achzigern, Zuckerwatte und picklige Jungs, die am Autoscooter stehen und den Weibern auf den Arsch gaffen. Es ist dieser schnörkellose, banale und obszöne Anlass, den wir hier thematisieren.

Hundsverlochete, so bezeichnet man im Berndeutsch eine Veranstaltung, deren Anlass uneinsichtig ist. Man kam wieder einmal zusammen, sprach, ass und trank etwas, ging dann wieder nach Hause und erinnerte sich nie wieder an daran.
(Quelle: http://www.blogwiese.ch/archives/72)

Eine Hundsverlochete ist eigentlich das Beerdigen, Verscharren von einem Hund. Im übertragenen Sinn eine wertlose Veranstaltung, etwas, wo es sich nicht lohnt hinzugehen. Früher wurden Bastarde von Hunden irgendwo begraben, sprich "verlochet". Dies zeigt die Nichtbedeutung des Anlasses auf.
(Quelle : http://www.eurasier-hund.ch/Humor/Redewendungen/Redewendungen.html)

Trailer:
Hundsverlochete
Acryl auf Leinwand, 1.7m x 1.4m
Schüssbudegritte Bahne fahre
Isch gnueg Heu dunä
Heu
Schafseckel
Wollsocken, Steine
Läck mer doch am Tschöpli
Jacke bemalt
Chasch mer i'd Schueh blase
Schuhe, Gips, Strohalme
Meitschibei, Collage A4 Chäferfescht, Collage A4
Tüpfli schiisse
Acryl auf Leinwand
24cm x 30cm
Nöd ganz putzt
dreckige Glascheibe, Putzmittel, Küchenrolle
So nen Seich
Urinbeutel, Apfelsaft
Bireweich
Gipsbirne bemalt
Birne
Verreckter Chaib
Acryl auf Leinwand
2.15m x 1.73m
Hure Stier
Acryl auf Leinwand
2.1m x 2m