Artist in Residence

Kultur macht Schule
Das schwitzende Klassenzimmer 2022

Wir bezogen an der Primarschule Othmarsingen ein Atelier und erarbeiteten mit 180 SchülerInnen, dem Künstler Jan Eichenberger und der Projektleiterin und Künstlerin Maria Bänziger während sieben Wochen eine Kunstausstellung.

Das Ganze erwies sich als sehr komplexe Herausforderung, die wir aber schlussendlich mit den Kids gut meisterten. Herausfordernd waren für uns zum einen die verschiedenen Altersgruppen, d.h. erste bis sechste Klasse zum andern die relativ kurz bemessene Zeit, zudem kannten wir den Künstler Jan Eichenberger vorher nicht und es galt auch hier einen gemeinsamen Nenner in der Herangehensweise zu finden. Jeden Vormittag und Nachmittag hatten wir jeweils für zwei Schulstunden die SchülerInnen einer Altersstufe in unserem Atelier. Kennenlernen, an die Kunst im Allgemeinen und an das eigene Schaffen heranzuführen war wahrlich eine Kunst.

In den ersten zwei Wochen probierten wir einiges aus und lernten uns und die SchülerInnen kennen. Ein Ideenbuch pro Schüler und Schülerin war ein hilfreicher Anker. In diesem Buch konnten sie machen was sie wollten, schneiden, kleben, malen, nichts tun oder sich mit unserem vordefinierten Thema «Chaos und Ordnung» befassen.

Nach dieser sehr intensiven Zeit, hatten wir eine Woche ohne SchülerInnen im Atelier, um unsere Ideen zu sammeln und herauszufinden, was wir mit den Kids in den kommenden drei Wochen kreieren wollen. Was kann man ihnen und uns zumuten? Woran könnten Sie Freude haben, nicht allzu schnell die Lust verlieren, was spricht sie und uns an und wie können wir mit einfachen, kostengeringen Mitteln etwas auf die Beine stellen? Jan Eichenberger’s Idee der Verformungen brachte uns schlussendlich auf «Das schwitzende Klassenzimmer 2022». Es war der heisse Monat Juni, welcher das Ganze glaubwürdig machte. Die Schüler und Schülerinnen schwitzten, die LehrerInnen, die KünstlerInnen und alle Objekte aus dem Klassenzimmer haben sich aufgrund der Hitze verformt. Die Kinder sind total auf die Idee angesprungen und es hat schlussendlich grossen Spass gemacht mit ihnen auf die Ausstellung am 25. Juni hinzuarbeiten.

Das Projekt Kultur macht Schule setzte uns das Ziel, durch diese Zusammenarbeit die unterschiedlichen Denk- und Arbeitsweisen der Kinder und Jugendlichen zu fördern. Der in die Schule verlegte Arbeitsraum wurde zum Labor, in dem experimentiert und mit bildnerischen Mitteln geforscht wurde. Zum Abschluss der Residenz gab es eine öffentliche Ausstellung an der Schule.

https://www.ag.ch/de/verwaltung/bks/kultur/kulturvermittlung/kultur-macht-schule/artists-in-residence

https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/lenzburg/othmarsingen-styropor-kleister-karton-so-bereiten-sich-die-kinder-mit-den-pausenplatzstars-auf-das-jugendfest-vor-ld.2304442